Digitalisierung und Zukunftsfähigkeit der Immobilienwirtschaft

Bringe die Branche voran!

Künstliche Intelligenz, 3D-Druck, Robotik, Drohnen – Technologien wie diese halten auch in der Immobilienwirtschaft Einzug. Sie tragen dazu bei, die ökonomische und gesellschaftliche Schlüsselrolle der Immobilienbranche innerhalb der Gesamtwirtschaft zu festigen.

© ZIA e.V.

Die Spannbreite und Notwendigkeit an immobilienwirtschaftlichen Innovationen ist enorm: Innovationen in der Stadtentwicklung für zukunftsfähige Quartiere und Smart Cities. Innovationen durch Vernetzung, etwa im Prozessmanagement, Bau oder bei der Energieversorgung. Innovationen in der Gebäudetechnik von gewerblichen genutzten Gebäuden und Wohnhäusern. Die Veränderungen, die sie hervorrufen, betreffen nicht nur Gebäude, sondern auch und besonders die Unternehmen der Branche. Von Disruption, der Verdrängung bestehender Geschäftsmodelle, ist häufig die Rede. Und tatsächlich gilt es – wie in anderen Branchen – etablierte Prozesse zu hinterfragen und sich neuen, digitalen Ansätzen zu öffnen. Schlussendlich gilt: Alles was digitalisiert werden kann, wird auch digitalisiert. Das zeigen nicht zuletzt immer mehr PropTechs – Start-ups, die sich auf den Immobiliensektor konzentrieren. Sie bringen schon heute frischen Wind in eine traditionsreiche Branche und ihr Einfluss wird zunehmen, ebenso jener aus anderen innovativen Branchen. Aber auch aus den etablierten Unternehmen heraus werden – weiterhin – Innovationen vorangetrieben.

Im Zuge der Digitalisierung entstehen nicht nur neue Geschäftsmodelle, sondern auch vollkommen neue Berufsbilder. Wie genau sie aussehen, ist teilweise noch nicht absehbar. Fest steht jedoch, dass der individuelle Gestaltungsspielraum für junge Talente noch nie größer war. Innovationen sind der Schlüssel zum dauerhaften Erfolg von Unternehmen – nie galt dies mehr als heute. Werde zum Innovationstreiber der Branche!