Blog

Standardvorgehen ist kein Standard – Projektsteuerer bei JLL

Die beruflichen Herausforderungen als Projektsteuerer in der Immobilienbranche sind vielfältig. Jedes Bauprojekt – von der Idee bis hin zur Umsetzung – muss neu durchdacht werden. Wer weiß dies besser als Projektsteuerer von Jones Lang LaSalle (JLL).

„Ein Projektsteuerer übernimmt – wie der Name schon sagt – in erster Linie steuernde, koordinierende und kontrollierende Bauherrenaufgaben. Er ist Sachwalter des Bauherrn in organisatorischer, technischer, wirtschaftlicher und rechtlicher Hinsicht und die zentrale Anlaufstelle im Projekt“ so Maximilian Keysberg, Project Manager im Bereich Project & Development Services (PDS) bei JLL. Der Projektsteuerer leistet einen zentralen Beitrag zur Erreichung des Projekterfolgs und letztlich zum Entstehen einer einwandfreien Bauleistung, insbesondere in Bezug auf eine reibungslose Organisation, die Wahrung der Kosten- und Terminziele und die Sicherung der vereinbarten Qualitätsziele.
„Für mich zeichnet sich der Beruf des Projektsteuerers insbesondere durch die partnerschaftliche und lösungsorientierte Arbeit in interdisziplinären Projektteams aus“, sagt Nikolas Bosnic, Senior Project Manager PDS bei JLL. 
Und Maximilian Keysberg, Project Manager PDS bei JLL erklärt: „Unterschiedliche Projektziele – planerisch-qualitativ, terminlich und wirtschaftlicher Natur – und unterschiedliche Rahmenbedingungen, zum Beispiel Standort, Baurecht, Projektorganisation, Projektbeteiligte führen dazu, dass alle Bauprojekte anders sind. Dies hat zur Folge, dass jedes Bauprojekt von der Idee über die Ausführung bis zur Umsetzung neu vorausgedacht werden muss. Einem „JLL-Newbie“ würde ich daher als erstes mit an die Hand geben, dass es kein Standard-Vorgehen gibt. Die Aufgaben eines Projektsteuerers variieren stets.“

“Vier Kochtöpfe auf dem Herd bei richtiger Temperatur halten, um am Ende mit Hilfe aller Beteiligten ein 5-Gänge-Menü zaubern – das ist die Herausforderung in diesem Job.”

Frank Aichele

Der Beruf des Projektsteuerers lässt sich als vielfältig und abwechslungsreich beschreiben. Dies liegt insbesondere daran, dass kein Projekt dem anderen gleicht, viele unterschiedliche Situationen zu bewältigen sind und man mit vielen Persönlichkeiten zu tun hat. Man kommt nahezu mit jedem Bereich der Baubranche in Berührung. „50% ist Kommunikation, der Rest ist eine Mischung aus Organisation, Technik, Recht und Wirtschaft“, sagt Frank Aichele, Associate Director PDS bei JLL.

Welche Fähigkeiten sind gefragt, um eine Karriere als Projektsteuerer bei JLL zu machen?

Um als Projektsteuerer Karriere bei JLL zu machen, sollte man eine Kombination aus

  • Organisationstalent
  • strukturiertem Arbeiten haben.

Darüber hinaus sind eine

  • Team-Player-Mentalität,
  • gute Kommunikationsfähigkeit und
  • Verantwortungsbewusstsein von Vorteil.

Oder wie Frank Aichele bildlich erklärt: „Vier Kochtöpfe auf dem Herd bei richtiger Temperatur halten, um am Ende mit Hilfe aller Beteiligten ein 5-Gänge-Menü zaubern – das ist die Herausforderung in diesem Job.“

Ein Projektsteuerer übernimmt eine Schlüsselfunktion und darf nie den Blick für das Große und Ganze verlieren. Herausfordernd ist auch, dass der Auftraggeber, dessen Kerngeschäft meistens nichts mit der Immobilienbranche zu tun hat, in den Bau- und Planungsprozess mit eingebunden werden muss. Gerade deshalb sind auch Quereinsteiger und Querdenker bei JLL herzlich willkommen: andere Perspektiven und Blickwinkel verstehen und sich dabei auch mal die „Kundenbrille“ aufsetzen sind Eigenschaften, die für den Projekt- und Unternehmenserfolg von höchster Wichtigkeit sind. Denn nur dadurch ist gewährleistet, dass das Endergebnis auch den Vorstellungen des Auftraggebers entspricht.