Blog

Was macht den Beruf des Immobilienbewerters aus?

Diese Frage können am besten erfahrene Immobilienbewerter selbst beantworten. Wir haben mit Jones Lang LaSalle (JLL) gesprochen und einen genauen Einblick in diesen spannenden Bereich bekommen. Eins steht nach dem Gespräch fest: Dieser Beruf ist ein perfekter Einstieg für eine Karriere in der Immobilienbranche.

Logo von Jones Lang LaSalle
Logo von Jones Lang LaSalle

„Ein Immobilienbewerter betrachtet und analysiert alles rund um die Immobilie, erstellt aus den gesammelten Informationen eine Bewertung und arbeitet während des ganzen Prozesses eng mit dem Kunden zusammen“, so fasst Claudia Pramme, Senior Consultant bei JLL, die Tätigkeit eines Immobilienbewerters kurz und knapp zusammen. Darüber hinaus gehören zum abwechslungsreichen Beruf des Immobilienbewerters bei JLL Research-Tätigkeiten, Besichtigungen, Datenanalysen, Wertsuchen, Wertfeststellungen und das Erstellen von Berichten und Präsentationen zu allen Arten von Immobilien. Neben den klassischen Bewertungsaufgaben gibt es auch immer wieder Abwechslung durch Szenarioanalysen, bei denen die Auswirkung bestimmter Handlungen auf die Wertentwicklung berechnet werden, die Bewertung von Sonderimmobilien und die Tätigkeit in verschiedenen Märkten und Regionen. Auch Umbau- und Entwicklungsmaßnahmen sowie Marktentwicklungen insgesamt gehören zum täglichen Geschäft.

“Keine Immobilie ist wie die andere, kein Kunde ist wie der andere, kein Tag ist wie der andere.”

Martin Schwiefert, Senior Consultant

Was den Beruf des Immobilienbewerters für unsere Kolleginnen und Kollegen besonders interessant macht, hat Martin Schwiefert, Senior Consultant in der Immobilienbewertung bei JLL, zusammengefasst: „Für mich persönlich ist es die Abwechslung: Keine Immobilie ist wie die andere, kein Kunde ist wie der andere, kein Tag ist wie der andere. Aber auch bei den Märkten ist die Vielfalt groß. Wir bewerten sowohl Immobilien in Großstädten, als auch in ländlichen Regionen und anderen europäischen Ländern. Jede Bewertung ist anders und bringt neue Herausforderungen mit sich, für die jeweils verschiedene Herangehensweisen gefordert sind, die wir alle beherrschen müssen.“

Der Team Leader und National Director Georg Charlier (JLL) schätzt an seinem Beruf als Immobilienbewerter, dass man „in kurzer Zeit unglaublich viel über Märkte und die Player am Markt lernt und ein intensives Gespür für den Markt entwickelt“.
Zusammengefasst lässt sich der Beruf des Immobilienbewerters als

  • vielseitig,
  • abwechslungsreich und
  • spannend

beschreiben. Kein Tag ist wie der andere und die Aufgaben umfassen das gesamte Spektrum der Immobilienwirtschaft. Auch wenn sich Projektphasen ähneln, ist jedes Projekt anders und bedarf einem profunden Fachwissen. „Verlässlich ist nur die Unbeständigkeit“, bestätigt Georg Charlier, Gerade deshalb schätzt er die enorme Flexibilität und Vielseitigkeit, die er als Immobilienbewerter zeigen muss.

Was sollte man mitbringen, um Karriere als Immobilienbewerter bei JLL zu machen?

Definitiv eine Leidenschaft für Zahlen, Daten und Fakten. Diese müssen analysiert werden, wobei eine Excel-Affinität helfen kann. Da sich die Immobilienbranche stetig ändert, benötigen Immobilienbewerter ein breites Interesse, das auch über die einzelne Immobilie hinausgeht: Wie entwickelt sich der Markt? Was sind die Trends von morgen? Welche Player sind interessant bzw. bringen neue Impulse? Immobilienbewerter sollten immer den großen Zusammenhang im Blick haben und über den Tellerrand hinausschauen.

Wie wird man Immobilienbewerter?

Eine klassische Ausbildung zum Immobilienbewerter gibt es nicht. Ein profundes Fachwissen kann man sich in immobilienspezifischen Studiengängen erarbeiten, aber auch ein Quereinstieg nach einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium ist möglich. Engagierte und motivierte Quereinsteiger, die einen Blick für das Wesentliche haben und komplexe Sachverhalte schnell erfassen, sind bei JLL ebenso willkommen wie Branchenexperten.

“Der Beruf verbindet alles und ist ein super Einstieg in die Immobilienbranche!”

Janita Paul, Junior Consultant in der Immobilienbewertung bei JLL

Janita Paul zum Beispiel, Junior Consultant in der Immobilienbewertung bei JLL, hat nach einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium ihre Begeisterung für die Immobilienbewertung durch ein Praktikum bei JLL entdeckt. „Der Beruf verbindet alles und ist ein super Einstieg in die Immobilienbranche. Die Immobilienbewertung ist die beste Grundlage, um seinen Weg weiterzugehen, da man Immobilien von einer ganz anderen Seite betrachtet: Den Zustand der Immobilie und der Umgebung, rechtliche Aspekte, die Stadtplanung – einfach das komplette Bild rund um die Immobilie“.

Die Bewertung von Immobilien bei JLL ist Teamarbeit. Deshalb legen wir bei unseren Bewerberinnen und Bewerbern besonderen Wert auf Teamfähigkeit. Hier ist natürlich auch Konfliktfähigkeit und Verhandlungsgeschick im Umgang mit Kunden gefragt. Der Umgang mit Kunden, Kollegen und dem sich verändernden Markt verlangt darüber hinaus auch Flexibilität, Belastbarkeit und eine gewisse Reisebereitschaft. Wer darüber hinaus noch Kreativität mitbringt und Spaß daran hat, mehrere Themen gleichzeitig in der Luft zu jonglieren, ist als Immobilienbewerter bei JLL genau richtig.